Treffpunkt der Wäsmali-Chatze war um 10.00 Uhr zum Einspielen in der Hofkirche Luzern. Um 10:15 Uhr war die Kirche bereits halbvoll, um 10:30 voll und um 11:00 Uhr überfüllt. Der Einzug in die Kirche war sehr eindrucksvoll und wurde mehr als würdig mit den Delegationen der Big-5 und dem LFK Präsidenten abgerundet. Das war ein fantastisches Bild. Die Predigt von Thomas Lang war wieder einmal absolute Weltklasse. Wer sie nicht gehört hat, ist wirklich selber schuld. Die anwesenden Messebesucher konnten wir mit Wolfgang Sieber’s virtuosen Künsten und unserem Sound begeistern. Nach der Messe spielten wir noch ein paar Stücke und verabschiedeten uns nach Meggen.

Die grosse Frage war nun, werden wir nass oder schaffen wir es trocken ins Ziel. Nun, Petrus hatte wohl ein Einsehen und war dankbar für die schönen Klänge im Hof. Der Umzug in Meggen ist immer sehr dankbar und vor allem kein Marathon. Um 16.00 Uhr erwarteten uns die Fasnächtler im Gemeindesaal wo wir unseren ersten Auftritt hatten. Anschliessenden hiess es Risotto und Getränke fassen und bis zum nächsten Auftritt im Saal durfte man im ganzen Haus zirkulieren. Die Einen traf man in der Bar an bei einem Gin Tonic, wieder andere versuchten im Aufenthaltsraum zu chillen, wo aber die Party unserer kleinsten Büsis und Katerlis im vollen Gange war. Da war aber richtig der Bär los. Schön, dass sich auch die Jüngsten so toll untereinander verstehen. Punkt 20.00 Uhr rockten wir nochmals den Saal und verwöhnten die Gäste mit dem feinsten WCL Sound. Noch ein~zwei Drinks und dann hiess es ab nach Hause, in die Haja, denn der Montag verlangte uns wohl wieder Alles ab. Der Sonntag war absolut genial. Vielen Dank allen Wäsmali-Chatzen.

Silvan