Am Freitag 5 Juli haben wir uns am sonnigen Nachmittag in Andermatt getroffen. Mit der altbewährten Matterhorn Gotthard Bahn tuckerten wir gemütlich Zermatt entgegen. Als "alte Hasen" fehlte es uns im Zug an nichts. Mit dem Einfahren im Bahnhof Zermatt, begann das Herz höher zu schlagen. Das Konzert am Bahnhofplatz mit den Lozärner Häxen und den Noteheuer stand auf dem Programm. Wie alle Jahre schunkelten und sangen die Leute mit. Es gab sogar eine spontane Tanzeinlage von einem jungebliebenen Ehepaar.

Nach dem Einchecken im Hotel und einem feinen Nachtessen im Grampis, verabschiedeten sich der einte Teil bereits ins Bett. Der andere Teil bevorzugte es den Abend noch bei einem kleinen Drink ausklingen zu lassen. Früh morgens um 7:00 Uhr versammelten wir uns bereits wieder zum Frühstück. Schliesslich galt es den Zug nach Randa um 8:00 Uhr nicht zu verpassen. In Randa war für die Läufer der erste Verpflegungsposten nach 10 Kilometer. Wir durften sie dort in gemütlicher Atmosphäre mit unseren Klängen anfeuern. Nicht nur den Läufern gefielen unsere Klänge sondern auch dem sonstigen Verpflegungspersonal und auch Petrus. Das Wetter zeigte sich von der besten Seite und das Matterhorn erstrahlte bei absolut blauem Himmel. Kurz vor Mittag wechselten wir den Schauplatz. Wir verliessen Randa und fuhren mit der Gornergratbahn hoch zur Riffelalp. Waren sie schon mal mit den Wäsmali-Chatze in der Gornergratbahn? Nein, dann sollten sie dies unbedingt nachholen. Wir verraten an dieser Stelle nichts. Es ist aber ein besonderes Erlebnis.

Nach einem kurzen Spaziergang zur Riffelalp, durften wir uns mit einem feinen Mittagessen stärken. Unser Dank geht an den Chef und die Crew der Riffelalp, für die grosszügige Gastfreundschaft! Danach unterstützten wir die Läufer und Läuferinnen wieder mit unserem Sound. Es ist jedesmal eine Freude zu sehen, wie sich die Marathonteilnehmer bedanken und freude an unserer Musik haben. Unsere Sousis dankten es den Läufern wiederum mit einem kurzen Intermezzo auf der Marathonstrecke! Die Riffelalp wird uns auch dieses Jahr wieder in Erinnerung bleiben, eingebettet in eine unvergleichbare schöne Natur. Müde und zufrieden sind wir am Samstagabend wieder in Zermatt eingetroffen. Glücklich und zufrieden mit Vorfreude auf die bevorstehenden verdienten Sommerferien.