Es ist anfangs Juli und einige Mitglieder der Guggemusig Wäsmali-Chatze holen ihre Instrumente aus den Schränken und polieren diese auf hochglanz. Nein die Fasnacht ist noch weit weg. Nur weshalb das verfrühte Treiben? Ziemlich weit weg von Luzern werden wir zu einem Auftritt erwartet. Leissigen ist unser Ziel.

Ein schmuckes Dorf, ziemlich in die Länge gezogen, nach Angaben der Bewohner zirka 2 km lang, direkt am Thunersee liegend. Unser Vize-Tambi Fritz ist dort mit seiner Frau Priska zu Hause. Er organisiert mit dem 7ner Club jeweils das Leissiger Dorffest. Zwar gehören dem 7ner Club acht Mitglieder an - ob das wohl was mit dem langsamen (oder doch zu schnellen) zählen der Berner zusammenhängt? Die Attraktion dieses Jahr am Fest durften wir Wäsmali-Chatzen sein. 

Pünktlich um 17.00 Uhr - die einen etwas früher, die anderen etwas später - gefunden haben wir Leissigen schlussendlich alle - holte Priska uns ab. Sie führte uns zum kleinen aber feinen Festplatz, der direkt am Thunersee lag. Das Zelt mit den Festbänken stand bereit und wurde von uns in Beschlag genommen. Die ersten Regentropfen waren bereits vorbei. Sie brachten uns die gewünschte Abkühlung. Um 19.00 Uhr standen wir in Konzertformation bereit. Leichte Nervosität war spürbar, das Fasnachtsvirus flackerte auf.

Gelingt es uns, den anwesenden Bernern mit unseren Tönen eine Freude zu bereiten? Die ersten Töne gespielt, die Zuhörer erschrocken - uch da kommt aber eine Lautstärke daher. Im Moment erschrockene, staunende Gesichter. Die Dorfbewohner spendeten Applaus - von den Bänken losreissen konnten wir sie aber noch nicht. Was ja nicht ist kann ja noch werden oder? Wie heisst es so schön im Kanton Bern? "Nomme ned gschprängt!" Nach unserem ersten Auftritt durften wir uns verköstigen. Vielen herzlichen Dank den Organisatoren für die gute Bewirtung. 

Um 21.30 Uhr stand unser zweiter Auftrit auf dem Programm. Nun waren die Dorfmitglieder deutlich beweglicher. Es wurde geklatscht, gesungen und geschunkelt.  

Liebe Leissiger Dorfbewohner es hat Spass gemacht mit Euch das kleine, gemütliche Dorffest zu feiern.  

Nun wissen auch wir Luzerner wo unser Fritz und seine Priska zu Hause sind.

 

Impressionen vom Dorffest