geschrieben von

Am Sonntag trafen wir uns bei der Hofkirche für die Guggermesse mit einer Fasnachtspredigt gehalten von Pius Blättler und der Musikalischen Begleitung von uns Wäsmali Chatze und Wolfgang Sieber an der Orgel.

Bereits während dem Einspielen haben sich die ersten Besucher eingefunden und uns applaudiert. Die Kirche füllte sich bis zu Beginn der Messe bis auf den letzten Platz, selbst in den Gängen, wie auch vor der Kirche standen die Leute und lauschten den Worten von der Predig und den teils Orgel begleiteten Lieder von uns. Dank der guten Akustik löste das eine oder andere Stück, welches wir spielten, Gänsehaut aus und die schön Gestaltete Fasnachtsspredigt brachte die Leute zum Nachdenken, wie auch zum Lachen.

Nachdem Ausmarsch aus der Kirche spielten wir im Kirchenhof noch weitere schätze aus unserem Repetoir und dies wurde mit tosendem Applaus gewürdigt.

 

Der Nachmittag startete in Meggen mit der Umszugsnummer 12. Dieses Jahr klappte alles wie  geplant und wir konnten unser ersten Auftritt in der Halle spielen, da der Umzug noch im Gange war befanden sich noch nicht so viele Leute im Saal, trotzdem hatten wir eine gute Zeit auf der Bühne. Beim zweiten Auftritt war die Halle aber voll und der Auftritt war einfach grossartig. Die Leute standen auf den Bänken und feierten uns Ausgiebig. Mit so einem tollen Gefühl endete der Fasanachtssonntag.